indus-logo English

INDUS erreicht Ziele und setzt weiter auf Wachstum

Bergisch Gladbach, 21.04.2015


• Umsatz 2014 plus 5,8 %, EBIT 2014 plus 7,3 %
• Start in 2015 gelungen

 

Trotz einer eher verhaltenen Entwicklung der deutschen Konjunktur im letzten Jahr hat die INDUS-Gruppe ihre Jahresziele für 2014 übertroffen. Das unterstrich Jürgen Abromeit, Vorstandvorsitzender der Gruppe, auf der heutigen Jahrespressekonferenz in Düsseldorf: „Es freut uns, dass sich alle Segmente weiter entwickeln. Das zeigt, dass unsere Unternehmen auf breiter Ebene gut unterwegs sind.“

Umsatz und Ertrag 2014 über den Erwartungen

Die Ertragszahlen entwickelten sich ausgesprochen positiv und lagen über den Erwartungen. Der Umsatz erreichte das Rekordniveau von 1.255,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1.186,8 Mio. Euro); das entspricht einem Plus von 5,8 %. Über das Jahr gesehen profitierte die Gruppe von einer durchgehend stabilen Entwicklung; die allgemeine Konjunkturschwäche vor allem im dritten Quartal wurde insbesondere durch das überaus starke vierte Quartal kompensiert.

Die Gruppe erwirtschaftete ein operatives Ergebnis (EBIT) der fortgeführten Geschäftsbereiche von 127,2 Mio. Euro (Vorjahr: 118,6 Mio. Euro), die EBIT-Marge verbesserte sich auf 10,1 % (Vorjahr: 10,0 %). Trotz einiger ergebnisschmälernder Effekte etwa aus der Erstkonsolidierung neuer Beteiligungen sowie gestiegener Zinsaufwendungen aus Minderheitsanteilen infolge der Akquisitionen beträgt das Ergebnis nach Steuern 63,3 Mio. Euro (Vorjahr: 64,0 Mio. Euro). Aufgrund der Stilllegung einer Beteiligung ist das Ergebnis nach Steuern mit einem Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen von -4,0 Mio. Euro belastet (Vorjahr: -3,9 Mio. Euro). Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 3. Juni eine Anhebung der Dividende um 0,10 Euro auf 1,20 Euro vor.

Unverändert starke Investitionstätigkeit

INDUS hat 2014 insgesamt wieder fünf Transaktionen durchgeführt und mit ROLKO und MBN gezielte Verstärkungen für die Segmente Medizin- und Gesundheitstechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau erworben. Auf Ebene der Tochterunternehmen kamen drei weitere strategische Ergänzungen hinzu. Die Sachinvestitionen eingerechnet hat die Gruppe damit 2014 insgesamt 97 Mio. Euro investiert. Zur Optimierung der Portfoliostruktur gehörte auch, dass das Geschäft eines kleineren Unternehmens eingestellt wurde. Die Ergebnisse der Beteiligung waren seit Längerem defizitär; diverse Restrukturierungen waren nicht erfolgreich.

Gruppenweite EBIT-Marge von 10,1 %

Zur INDUS-Gruppe gehören mittlerweile 42 mittelständische Unternehmen, die in fünf Geschäftssegmenten tätig sind. Gemessen an der operativen Umsatzrendite (EBIT-Marge) erreichten die Ergebnisse in den Bereichen Bau/Infrastruktur sowie Medizin- und Gesundheitstechnik ein sehr gutes Niveau und lagen mit 14,7 % bzw. 16,4 % deutlich oberhalb der gruppenweiten Zielvorgabe einer EBIT-Marge von 10 %. Wie erwartet leicht nachgegeben hat im Vergleich zum Vorjahr die Rendite im Bereich Fahrzeugtechnik. Die Marge von 6,9 % lag aber immer noch deutlich über dem Branchendurchschnitt von 6,5 %. In der Sparte Maschinen- und Anlagenbau erreichten die Ergebnisse mit einer EBIT-Marge von 11,9 % ebenfalls ein sehr gutes Niveau. Das Segment Metalltechnik hat sich gegenüber dem Vorjahr wie angestrebt erneut verbessert und erreichte eine Marge von 9,2 %.

Dank stabiler Bilanzstrukturen für die Zukunft gerüstet

Die Bilanzrelationen der INDUS-Gruppe entwickelten sich 2014 stabil. Die Nettoverschuldung lag bei 345,8 Mio. Euro, parallel stieg das Eigenkapital um 34,6 Mio. Euro auf 549,9 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote erreicht, trotz des fortgesetzten Wachstums, mit 42,0 % das angestrebte Niveau von >40 % (Vorjahr: 43,6 %). Auch das Verhältnis Nettoverschuldung/EBITDA blieb bei 2,0 Jahren (Vorjahr: 1,9). Damit liegt INDUS im definierten Zielkorridor einer Entschuldungsdauer von 2 bis 2,5 Jahren.

Der Cashflow aus Geschäftstätigkeit (Mittelzufluss) nahm 2014 leicht ab, im Wesentlichen aufgrund der stichtagsbedingten Abnahme erhaltener Anzahlungen und eines höheren Abflusses an Ertragsteuern. Er lag bei 87,0 Mio. Euro (Vorjahr: 97,5 Mio. Euro). Der Bestand an liquiden Mitteln von 116,5 Mio. Euro (Vorjahr: 115,9 Mio. Euro) sowie nicht gezogene Kreditlinien von rd. 100 Mio. Euro sichern die geplanten Sachinvestitionen von rund 60 Mio. Euro in das bestehende Portfolio und den Wachstumskurs auch für 2015 und darüber hinaus ab.

Weitere Akquisitionen

2015 will INDUS weitere Zukäufe in den definierten Zielbereichen Automatisierungstechnik und Medizin-/Gesundheitstechnik tätigen. „Mit unserem Strategieprogramm KOMPASS 2020 haben wir uns 2012 das Ziel gesetzt, die Performance unserer Portfoliounternehmen in der Summe zu verbessern und als Gruppe wieder spürbar zu wachsen. Wir werden daher auch künftig regelmäßig erhebliche Mittel für Investitionen und Wachstum in die Hand nehmen. Aus der Profitabilität des ertragreichsten Segments können Sie ableiten, warum wir dieses Feld als einen unserer Zielmärkte für Akquisitionen definiert haben“, so Vorstandsvorsitzender Jürgen Abromeit.

Positiver Ausblick für 2015

Für das Jahr 2015 gehen viele Konjunkturexperten von einer stärkeren Belebung aus. Nach den Erwartungen der INDUS-Töchter und den Ergebnissen der ersten Monate des laufenden Jahres bestätigt sich diese Prognose auch in der INDUS-Gruppe. Die Rahmenbedingungen sind insgesamt positiv: Der weiterhin schwache Euro begünstigt das Geschäft mit Asien und Amerika. Die Preise für Öl und Gas sind niedrig. Die bisherigen Tarifabschlüsse kamen zwar insgesamt auf eher hohem Niveau, aber zügig und ohne langwierige Streiks zum Abschluss. Zudem zeigt der Stabilisierungsprozess in Europa langsam Wirkung.

INDUS wird auch in 2015 das Portfolio organisch und über den gezielten Zukauf von aussichtsreichen Hidden Champions weiter ausbauen. Bereits zum Jahresbeginn hat die INDUS ihre Beteiligung OFA Bamberg beim Erwerb eines kompletten Werks in Glauchau unterstützt. INDUS will stärker als der Markt wachsen, was nach aktuellem Stand einem Gruppen-Umsatz von 1,3 Mrd. Euro und einem EBIT von 125 bis 130 Mio. Euro entspricht.

Der vollständige Geschäftsbericht der INDUS Holding AG steht unter www.indus.de zum Download zur Verfügung.


Umsatz und EBIT der INDUS Holding AG nach Segmenten

in Mio. EuroUmsatzEBIT
2014201320142013
Bau/Infrastruktur225,1224,233,030,6
Fahrzeugtechnik351,7349,524,327,0
Maschinen- und Anlagenbau221,2197,826,424,2
Medizin- und Gesundheitstechnik114,495,818,816,2
Metalltechnik342,9319,331,427,6


Übersicht über wesentliche Kennzahlen der INDUS-Gruppe

in Mio. Euro201420132012
Umsatz1.255,7 1.186,81.105,3
EBITDA175,2162,3151,8
EBIT127,2118,6106,0
EBT100,798,784,9
Ergebnis nach Steuern63,364,052,5
            
Bilanzsumme1.308,41.180,91.060,8
Eigenkapital549,9515,3414,1
Nettoverschuldung345,9307,7341,8
Eigenkapitalquote (in %)42,043,639,0
       
Operativer Cashflow104,4117,468,4
Cashflow aus Geschäftstätigkeit87,097,545,9
Cashflow aus Investitionstätigkeit-95,3-99,6-53,5
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit8,220,0-16,5
Liquide Mittel zum 31.12.116,5115,998,7
       
Ergebnis je Aktie (in Euro)2,743,022,47
Cashflow je Aktie (in Euro)3,564,352,07
Dividende je Aktie (in Euro)1,20*1,101,00
(* Vorschlag an die HV 2015)
(Vorjahreszahlen angepasst; EBITDA inkl. Zuschreibung)