indus-logo English

INDUS bekräftigt Ziele für 2016

Bergisch Gladbach, 09.06.2016


• Hauptversammlung beschließt Dividende von 1,20 Euro
Geschäftsverlauf zieht merklich an nach schwachem Jahresauftakt
Investitionen von mehr als 125 Mio. Euro in 2016 vorgesehen

Auf der diesjährigen Hauptversammlung von INDUS blickte Vorstandsvorsitzender Jürgen Abromeit auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück: „Unsere Gruppe erzielte mit deutlich über 1,3 Mrd. Euro einen neuen Umsatzrekord und mit einem EBIT von über 136 Mio. Euro das bisher beste Ergebnis. Das ist mehr als wir geplant hatten, trotz eines Jahres mit Sonderbelastungen. Probleme bei neuen Serienanläufen, die Währungsturbulenzen in der Schweiz und die Russlandkrise haben Spuren hinterlassen. Ohne diese Effekte wären wir noch besser gewesen.“

Er hob insbesondere die Erfolge des Ende 2012 gestarteten Wachstumsprogramms hervor: „Unser Umsatz stieg seit dem Start von „Kompass 2020“ um 26 Prozent, der operative Gewinn sogar um 29 Prozent. Unser Portfolio ist deutlich wertvoller geworden, an der Börse hat sich unser Wert mehr als verdoppelt.“

Bestätigung des Ausblicks 2016

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr verwies Abromeit auf spürbare Unsicherheit in den Märkten. Zugleich bestätigte er die Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr: „Trotz eines schwachen Starts im Januar sind wir zuversichtlich, unsere Ziele zu erreichen, denn in Februar und März haben wir schon stark aufgeholt. So steigerte INDUS den Umsatz im ersten Quartal 2016 um 1,5 Prozent auf 332,8 Mio. Euro. Das operative Ergebnis erreichte 30,5 Mio. Euro. Da lagen wir noch hinter dem Vorjahr zurück. Im April lief es gut, auch die ersten Zahlen für Mai sehen erfreulich aus, so dass wir wieder eine Nasenlänge voraus sind.“ Für das Gesamtjahr 2016 rechnet INDUS mit einem Umsatz von rund 1,4 Mrd. Euro und einem operativen Gewinn zwischen 134 und 138 Mio. Euro.

Ausbau von Investitionen in Innovation und Internationalisierung

Die für 2016 geplanten Investitionsmittel von bis zu 125 Mio. Euro sieht der Vorstand vorrangig als Investition in künftiges Wachstum. Zum einen sollen damit bestehende Beteiligungen vermehrt in die Lage versetzt werden, strategische Zukäufe zu realisieren und ihre internationale Präsenz auf- und auszubauen; zum anderen will INDUS im Rahmen einer intensiveren Innovationsförderung künftig mehr Mittel für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bei ihren Beteiligungen bereitstellen.

„INDUS wird den Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten vorantreiben und verstärkt finanzieren. Wir agieren dabei mit der Selbstverständlichkeit einer Förderbank. Wir helfen, bereits bestehende Produktprogramme weiter zu entwickeln und wollen unsere gruppenweite Wissensplattform ausbauen. Zum anderen unterstützen wir unsere Unternehmen bei der Erschließung neuer Technologien und Märkte. Und wir werden die Suche nach strategischen Zukäufen ausdehnen. Im Fokus haben wir auch Unternehmen auf einer jüngeren Entwicklungsstufe, die schon erfolgreich etabliert und im Idealfall international aufgestellt sind. Hier können wir mit unserem Know-how beim Reifeprozess gut helfen,“ so Abromeit. Seit dem Start der Wachstumsstrategie 2013 wurden damit insgesamt 24 Transaktionen abgewickelt und dafür Mittel in Höhe von rund 150 Mio. EUR aufgewendet.

Alle Punkte der Agenda mit großer Mehrheit verabschiedet

Bei den Abstimmungen zur Tagesordnung folgte die Hauptversammlung mit großer Mehrheit den Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat. Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet, der Dividendenvorschlag angenommen. Die Dividende in Höhe von 1,20 Euro je Aktie entspricht einer Ausschüttungssumme von 29,3 Mio. Euro und damit einer Ausschüttungsquote von 42 %. Auf der ordentlichen Hauptversammlung 2016 von INDUS waren rund 52 % des stimmberechtigten Grundkapitals anwesend.

Weitere Informationen zur Hauptversammlung sind auf der Webseite von INDUS zu finden:

Investoren & Analysten
Rede von Jürgen Abromeit >>
Abstimmungsergebnisse >>
Tagesordnung und Unterlagen >>