indus-logo English

Unsere Ziele

1. Ausgewogene Portfoliostruktur aus leistungsfähigen Beteiligungen
Unser Portfolio soll sowohl bezüglich der Branchen als auch im Hinblick auf Zyklik und Marktchancen eine breite Streuung aufweisen.

2. Wertsteigerung
Der Wert unseres Portfolios soll sich langfristig erhöhen.

3. Wachstum
Unser Portfolio soll werthaltig wachsen. Dieses Wachstum dient der Sicherung der Erträge und der weiteren Diversifizierung wirtschaftlicher Risiken.

Unsere Strategie: KOMPASS 2020

Unsere Portfoliounternehmen sind feste Größen in unserer Gruppe und bilden in ihrer Summe einen Querschnitt der wesentlichen Industrien ab. So soll es auch in Zukunft bleiben. Deshalb haben wir 2012 unter dem Schlagwort KOMPASS 2020 einen Plan aufgesetzt. Um ertragreich zu wachsen, setzen wir an zwei wesentlichen Hebeln an:

  • 1. Investition in neue Portfoliounternehmen (Direktinvestitionen)

    1. Investition in neue Portfoliounternehmen (Direktinvestitionen)

    Wir erweitern unser Portfolio über den Erwerb weiterer Hidden Champions – sowohl in solchen Branchen, in denen wir bereits investiert sind, als auch in solchen, die wir heute als Zukunftsbranchen bezeichnen. Getreu unserem Geschäftsmodell sind auch dies Unternehmen, die ingenieurgetriebene Nischenprodukte herstellen, über eine eigene Wertschöpfung verfügen und eine hohe technische Kompetenz besitzen.

    Als Zukunftsbranchen haben wir im Blick:

    •    Medizin- und Gesundheitstechnik
    •    Verkehr und Logistik
    •    Automatisierungs-, Mess- und Regeltechnik
    •    Energie- und Umwelttechnik

    Medizin- und Gesundheitstechnik

    Die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen und damit auch nach medizintechnischen Produkten expandiert zurzeit weltweit kräftig. In den Schwellenländern wie Brasilien, China und Indien sorgen das Bevölkerungswachstum und die schnell steigenden Pro-Kopf-Einkommen für einen Anstieg der Nachfrage nach Medizintechnik. Dort wie auch in Osteuropa wird sich die Gesundheitsversorgung weiter deutlich verbessern. Demografischer Wandel und steigende Lebensqualität machen auch den Heimatmarkt Deutschland zu einem hochattraktiven Absatzgebiet. Die deutsche Medizintechnik-Industrie ist neben den USA ganz vorn an der Spitze des Weltmarkts. Das sind gute Rahmenbedingungen für das Finden passender Beteiligungen für unsere Gruppe.

    Verkehr und Logistik

    Das weltweite Verkehrsaufkommen vervielfacht sich rasant. Die Welt wächst immer enger zusammen. Straße, Bahn und auch die Luftfahrt verzeichnen fast jährlich steigende Transportzahlen. Dabei sind neben der reinen Transportleistung auch immer mehr Vernetzungsaufgaben zu lösen und ohne eine intelligente Logistik im Hintergrund lassen sich die komplexen Transportaufgaben nicht mehr bewältigen. Zum Beispiel im Pakettransport: Wenn immer mehr Menschen im Internet kaufen, muss jemand diese Waren zum Kunden bringen. Auch in diese Nische stoßen vor allem innovative Mittelständler.

    Automatisierungs-, Mess- und Regeltechnik

    Die Stärke deutscher Industrieunternehmen ist heute ihre technologische Entwicklungskraft. Der seit Jahrzehnten anhaltende Trend zur Automatisierung in der industriellen Fertigung wird sich in Zukunft fortsetzen. Mit der zunehmenden Verschmelzung der Informationstechnologie mit der klassischen Automatisierungstechnik – sie wird von manchen unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ schon als die nächste industrielle Revolution bezeichnet – gehört die Automation weltweit zu den Zukunftstechnologien. Auch in diesem Markt zählt Deutschland hinter China, den USA und Japan zu der Spitzengruppe weltweit.

    Energie- und Umwelttechnik

    Im Zuge der von der Politik stark vorangetriebenen Energiewende entwickelt insbesondere der Umweltsektor derzeit eine große Dynamik: Ohne Frage werden sich in dieser mittelstandsgeprägten Branche entwicklungshungrige attraktive Spezialisten finden. Dabei werden wir allerdings sehr darauf achten, dass wir keine Investitionen in subventionsgetriebene Märkte tätigen.

  • 2. Wirtschaftliche Förderung der bestehenden Unternehmen

    2. Wirtschaftliche Förderung der bestehenden Unternehmen

    Der Schwerpunkt unserer Entwicklungsstrategie liegt auf der Portfoliostärkung. Dies tun wir über eine gezielte Kapitalunterstützung. Dabei gehen wir mit dem Selbstverständnis einer Förderbank vor. Das heißt, dass wir die Mittelvergabe von der Plausibilität der durch die Geschäftsführungen vorgelegten Pläne abhängig machen.

    Wir stellen unsere Mittel bevorzugt für folgende Zwecke zur Verfügung:

    Zukäufe auf der 2. Ebene, die der Geschäftsentwicklung dienen

    Entsprechende Akquisitionen von  inländischen wie ausländischen Aktivitäten können in den kommenden Jahren dazu beitragen, dass sich unsere Portfoliounternehmen sowohl geografisch als auch in ihrem Leistungsprofil weiterentwickeln. Dazu stehen wir unseren Beteiligungen auch für Gespräche darüber zur Verfügung, wo sich bestehende Geschäftsfelder erweitern oder neue Geschäftsfelder erschließen lassen.

    Zukäufe oder Investitionen zum Zweck der Internationalisierung

    Für unsere mittelständischen Spezialisten ist der Weltmarkt heute ein obligatorisches Spielfeld. Die INDUS-Beteiligungen haben diese Märkte im Visier und gehen gezielt in Länder, die stabile Wachstumsperspektiven versprechen. Die INDUS-Unternehmen sind heute schon mit Aktivitäten in Nord-, Süd- und Mittelamerika vertreten und auch in Asien und Südafrika sowie Osteuropa präsent. Unser Ziel ist klar: Wir wollen die Internationalisierung weiter unterstützen, vorrangig in Amerika und Asien.

    Intensivierung der Forschung & Entwicklung

    INDUS ist davon überzeugt, dass nur überdurchschnittliche F&E-Anstrengungen den Beteiligungen dauerhaft einen Spitzenplatz sichern. Unserer Erfahrung nach sichert besonders die systematische Befassung mit Innovationen und entsprechenden Vorleistungen bei der Entwicklung neuer Produkt- und Dienstleistungsangebote nachhaltig überdurchschnittliche Renditen. Daher finanzieren wir entsprechende Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten mit verstärktem Interesse.

    Projekt- oder Erweiterungsfinanzierungen

    Bei Bedarf unterstützen wir unsere Beteiligungen auch bei klassischen Finanzierungsthemen, so zum Beispiel bei der Finanzierung von Maschinen oder Anlagen.